Unsere Arbeit

Seit dem Beginn der Corona-Pandemie hat sich das Aus­gabe­sys­tem der Tafel Regens­burg e.V. ver­ändert. Während die Kund­innen und Kunden früher in die Räum­lich­keiten rein­kommen und sich die Lebens­mittel aus­suchen durf­ten, werden jetzt vorne im Aus­gabe­raum fertig gepackte Taschen aus­ge­geben, die sie für 50 Cent Pfand kaufen müssen.

Diese werden von den Mit­arbei­ter*innen vorher mit Lebens­mitteln befüllt. An je­dem der fünf Stände wird von allem etwas genommen und in die Taschen gepackt: also Back­waren, Milch­pro­duk­te, Käse, Obst und Gemüse.

Weil die Tafel auch viele Men­schen unter­stützt, die sich vege­tarisch ernähren oder aufgrund ihrer Reli­gion bei­spiels­weise kein Schweine­fleisch essen, werden die Kund*innen, wenn sie ihre Tasche bekommen, gefragt, ob sie ihre Tasche vege­tarisch, mit Hühner­fleisch oder Schweine­fleisch wollen.

Aber bevor die Taschen an die Kund*innen aus­ge­ge­ben wer­den, müssen sie ent­weder ihren Tafel­berech­ti­gungs­aus­weis oder, wenn sie ohne fes­ten Wohn­sitz oder Ukrainer sind, nur ihren Pass herzeigen. Dann zah­len sie einen sym­bolischen Betrag von 2€ pro Tasche.

© Tafel Regensburg e.V.